Home - Deutsch online lernen - Deutsch Grammatik lernen - Thema 21. Modalverben. Die Bedeutung der Modalverben. Formen und Gebrauch der Modalverben im Präsens

Thema 21. Modalverben. Die Bedeutung der Modalverben. Formen und Gebrauch der Modalverben im Präsens


 „Ich kann, weil ich will, was ich muss.“

(Immanuel Kant)

 

Die Modalverben können, wollen, müssen, sollen, dürfen und mögen verändern (modifizieren) die Bedeutung des anderen Verbs. Im Präsens Indikativ wird häufig möchte als Variante von wollen benutzt.

 

können

Beispiel: können = Fähigkeit

Peter spielt Gitarre.

Peter kann Gitarre spielen. = Peter hat die Fähigkeit Gitarre zu spielen.

 

wollen

Beispiel: wollen/möchten = Wunsch

Peter geht ins Kino.

Peter will (möchte) ins Kino gehen. = Es ist (nur) ein Wunsch, ins Kino zu gehen. (Es ist nicht sicher, ob er wirklich geht)

 

müssen

Beispiel: müssen = Notwendigkeit

Peter macht die Hausaufgaben.

Peter muss die Hausaufgaben machen. = Peter (oder eine andere Person) meint, dass es notwendig ist, die Hausaufgaben zu machen

 

sollen

Beispiel: sollen = Rat

Peter raucht weniger.

Der Arzt sagt, Peter soll weniger rauchen. = Der Arzt gibt Peter den Rat, weniger zu rauchen.

 

dürfen

Beispiel: dürfen = Erlaubnis

Peter geht zu der Party.

Peter darf zu der Party gehen. = Peter hat die Erlaubnis (von seinen Eltern) zu der Party zu gehen.

 

mögen

Beispiel: mögen = wollen, gern haben, lieben

Peter geht ins Theater.

Peter mag ins Theater gehen. = Peter geht ins Theater gern.

Diese Beispiele sind typische Bedeutungsvarianten der Modalverben. Die Bedeutungsvariation der Modalverben ist aber sehr groß. Teilweise überschneiden sich die Bedeutungen. Der Kontext einer Äußerung ist wichtig, um die Bedeutung zu verstehen.

Formen und Gebrauch der Modalverben im Präsens

Die Formbildung der Modalverben unterscheidet sich teilweise von der Formbildung der normalen Verben (Vollverben).

 

Im Gegensatz zu Vollverben haben die Modalverben in der 1. und 3. Person Singular keine Personenendung.

 

Beispiel: 1. Person Singular

fragen (Vollverb): ich frage

können (Modalverb): ich kann

 

Beispiel: 3. Person Singular

fragen (Vollverb): er fragt

können (Modalverb): er kann

 

Alle anderen Personenendungen entsprechen den Personenendungen der Vollverben im Präsens. Die Modalverben außer sollen und möchte ändern im Singular den Stammvokal.

 

Beispiele: Vokaländerung der Modalverben im Singular

können: ich kann

wollen: ich will

müssen: ich muss

dürfen: ich darf

 

Ausnahmen:

sollen: ich soll

möchten: ich möchte (Sieh die Tabelle 1).

Tabelle 1

Die Konjugation der Modalverbe im Präsens

können wollen dürfen müssen sollen mögen möchte
ich kann ich will ich darf ich muss ich soll ich mag ich möchte
du kannst du willst du darfst du musst du sollst du magst du möchtest
er kann er will er darf er muss er soll er mag er möchte
sie kann sie will sie darf sie muss sie soll sie mag sie möchte
es kann es will es darf es muss es soll es mag es möchte
wir können wir wollen wir dürfen wir müssen wir sollen wir mögen wir möchten
ihr könnt ihr wollt ihr dürft ihr müsst ihr sollt ihr mögt ihr möchtet
sie können sie wollen sie dürfen sie müssen sie sollen sie mögen sie möchten
Sie können Sie wollen Sie dürfen Sie müssen Sie sollen Sie mögen Sie möchten
Administrator
135
Tags
Aktie
<