Home - Nachrichten - Begrüßen wir uns auf Deutsch!

Begrüßen wir uns auf Deutsch!


Das Thema der Grußformeln und der Abschiedsgrüße gilt im Deutschen als eins der wichtigsten Themen. Häufig soll man damit auch anfangen, die Sprache zu erlernen. Die Aktualität dieses Themas lässt sich durch seine wirklich wichtige Rolle in der Kultur der Kommunikation erklären.

Aber welche Rolle spielt die Begrüßung in der Kommunikation? In erster Linie gibt sie die Stimmung dem ganzen Gespräch vor. Sie stellt einen besonderen Anfang des Gesprächs und des unmittelbar darauffolgenden Dialogs dar. Die anderen Zwecke der Begrüßung sind die Beseitigung der potenziellen Feindseligkeit, die Herstellung der Sympathie einander gegenüber sowie die Kontaktaufnahme. Gerade aus diesen Gründen ist es vernünftig, die Begrüßung (zusammen mit dem Abschiedsgruß) auf das darauffolgende Gespräch abzustimmen.

 

Es gibt im Deutschen wie auch in den anderen Sprachen zwei Formen der Begrüßung:

• die mündliche;

• die schriftliche.

 

Beide Formen werden aktiv im jetzigen Lebensrhythmus des Menschen benutzt, und zwar täglich und absolut in allen Bereichen unseres Lebens: zu Hause, am Arbeitsplatz, während einer Reise usw. In Österreich ist es ziemlich verbreitet, ganz unbekannte Personen zu begrüßen, z.B. Nachtpförtner, Ladenverkäufer, Parkplatzangestellte oder Kellner im Café. Dabei wird die Begrüßung mit einem Lächeln begleitet. Es verpflichtet die Menschen gar nicht zu einer zwanghaften Fortsetzung des Gesprächs, vielmehr erfordert diese Art der Begrüßung gar keinen Abschied. Das ist bloß die Demonstration einer guten Erziehung und der Freundlichkeit.

Die Deutschen benutzen unterschiedliche Formen der Begrüßung, und zwar je nach Situation, dabei gibt es in jeder Region ihre eigenen Besonderheiten der Begrüßung, die gerade für diese Region charakteristisch sind. Vergleichbar mit der russischen Sprache gibt es in der deutschen Sprache vier unterschiedliche Formeln, die von der Tageszeit abhängen: Morgen, Mittag, Abend, Nacht.

Aber gerade heute würden wir Sie gerne mit den am meisten verbreiteten Möglichkeiten der Begrüßung im Deutschen bekannt machen, die im Gespräch mit jedem deutschsprachigen Menschen aktuell sind, egal wo Sie sich befinden.

Dabei beschränkt sich die Liste der Grußformeln gar nicht auf das abgedroschene „Hallo“. Tatsächlich, wenn Sie einige davon lernen, überraschen Sie Ihren Gesprächspartner angenehm. Um diese Ausdrücke besser zu behalten, empfiehlt es sich, sich ihre Aussprache in speziellen Programmen anzuhören, die auf das Üben der richtigen Aussprache gezielt sind.

Die Liste der Grußformeln im Deutschen für alle Gelegenheiten:

• "Hallo!" – diese Begrüßung hat eine weniger informelle Bedeutung als im Russischen. Sie kann also sehr häufig benutzt werden und ist deshalb sehr gängig. Sie wird in den meisten Situationen angewendet. Damit kann man sowohl seine Freunde, als auch den Ladenverkäufer, den Arzt oder den Kellner im Restaurant begrüßen.

• "Grüße Sie!" – wird wörtlich als "Приветствую Вас!" übersetzt, dabei werden unter "Вас" mehrere Personen gemeint und nicht nur eine. Diese Begrüßung ist so gut wie in jedem Gespräch angebracht.

• "Guten Morgen! Morgen!" – damit wünscht man seinem Gesprächspartner einen guten Morgen,  d.h. es wird vormittags benutzt. Vielmehr ist diese Grußformel in Österreich nur bis um 10 Uhr morgens angebracht. Beide Varianten sind anwendbar, sowohl die volle, als auch die abgekürzte. Die kurze Begrüßung „Morgen“ wird eher in der Umgangssprache benutzt.

• "Guten Tag! Tag!" – klingt auf Russisch wie: "Добрый день!" oder "Здравствуйте!", die beste Tageszeit, um es zu benutzen, ist vom Vormittag bis um 18.00 abends. Die abgekürzte Variante wird eher in der Umgangssprache benutzt, die volle eher in einem formellen Gespräch.

• "Mahlzeit!" - "Здравствуйте! Приятного аппетита!". Dieser Ausdruck wird benutzt, um diejenigen, die am Tisch sitzen, z.B. während des Mittagessens oder bei jeder anderen Mahlzeit, zu begrüßen.

• "Grüß Gott!" – das offizielle "Здравствуйте!", anwendbar zu jeder Tageszeit. Man kann dazu sagen, dass diese Grußformel besonders in südlichen Regionen Deutschlands und in Österreich benutzt wird.

• "Moin!" – das ist keine offizielle Begrüßung und bedeutet: "Привет!". Dieser dialektale Ausdruck wird unter anderem in den nördlichen Regionen Österreichs benutzt.

• "Hey!", "Hoi!", "Jo!", "Na!" – sind ebenso die Varianten der Grußformel "Hallo".

• "Guten Abend!" – die Begrüßung, die abends, meistens erst nach 6 Uhr am Abend benutzt wird.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass man bei der Begrüßung auch den Namen der Person, die man anspricht, nennen sollte. Man kann erwähnen, dass man in Österreich bei einer formellen Begrüßung meist entweder den Vor- oder den Nachnamen nennt, weil es in Österreich keinen Vatersnamen gibt. Nach einer höflichen Begrüßung kann man dann mit dem unmittelbaren Thema des Gesprächs anfangen.

 

Nachdem man den Gesprächspartner begrüßt hat, sollte man ihm auch eine Höflichkeit erweisen und ihn danach fragen, wie es ihm geht usw. Das sind die Beispiele von solchen Standardfragen- bzw. -Antworten:

• "Wie geht es Ihnen?" – was auf Russisch: "Как дела?" bedeutet. Das ist eine formelle Variante. Man kann darauf folgenderweise antworten: "Gut, danke."- "Всё в порядке, спасибо".

• "Geht es Ihnen gut?" – übersetzt heißt das: "У вас всё в порядке?". Antwort: "Es geht mir sehr gut." – Dieser Ausdruck wird folgenderweise übersetzt: "У меня всё очень хорошо".

Außer der verbalen Begrüßung sollte man auch etwas über die korrekte nonverbale Begrüßung in Österreich sagen. Anstatt einander auf die Wange zu küssen, drückt man sich in den meisten Fällen eher die Hand, was eigentlich auch in ganz Europa verbreitet ist.

Noch eine Besonderheit der Begrüßung in Österreich ist die Benutzung solcher Anreden wie:

• "Herr" - "Господин";

• "Frau" - "Госпожа";

• "Dr." - "Доктор".

Dabei werden alle diese Anreden zusammen mit dem Nachnamen des Gesprächspartners benutzt.

Im Alltag wird in Österreich im Vergleich zu den russischsprachigen Ländern wesentlich häufiger gegrüßt. Dabei setzt die Begrüßung nicht unbedingt ein darauffolgendes langes Gespräch voraus. Vielmehr wird die Begrüßung eher als Ausdruck der Höflichkeit und Freundlichkeit verwendet.

Administrator
842
Tags
Aktie
<